Schlagwort-Archive: Rowohlt

Richard Overy: Russlands Krieg 1941- 1945 | *****

Buchcover von Richard Overy: Russlands Krieg 1941- 1945Vor 70 Jahren begann der Überfall Nazideutschlands auf die Sowjetunion. Von Anfang an wurde der Krieg im Osten als Vernichtungskrieg gegen die Zivilbevölkerung geführt. Insgesamt hatte die Sowjetunion nach neuesten Zahlen 27 Millionen Opfer zu beklagen. Richard Overy, Professor für Geschichte an der Universität Exeter und Autor verschiedener Bücher zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs, schildert alle Stationen des grausamsten Krieges der Geschichte der Menschheit. Er beschreibt ausführlich die Vor- und Nachgeschichte des Krieges und lässt alle Ereignisse Revue passieren: von den Anfangssiegen der Wehrmacht über die Aushungerung Leningrads bis zur Kriegswende 1942/43 in der Schlacht von Stalingrad und weiter mit den Meilensteinen zum Sieg über das Hitlerregime, der Panzerschlacht bei Kursk und der Eroberung Berlins. Trotzdem ist das Buch keine reine Militärgeschichte. Es schildert ausführlich die Leiden der Zivilbevölkerung und der einfachen Soldaten. Overy führt uns den militärischen Dilettantismus Stalins vor Augen, der alle Warnungen vor dem deutschen Angriff beharrlich ignorierte und nach dem Sieg alle populären Militärs, die ihm gefährlich werden konnten, entweder kaltstellte, in Gulags deportieren oder ermorden ließ. Das Buch räumt gründlich mit dem Mythos vom „sauberen Krieg“ der Nazi – Wehrmacht auf. Jeder, der sich für die Vergangenheit, die noch nicht vergangen ist, interessiert, sollte es lesen.

Rowohlt | 2011 | 554 Seiten | Taschenbuch | 9783499627156 | 13,99 €|

Wolfgang Herrndorf: Tschick | *****

Maik, der etwas verwahrloste Sohn aus gutem Hause und Tschick, der wie  ein Mongole aussieht, sind Außenseiter in ihrer Klasse. In den Sommerferien verwirklichen die beiden 14jährigen Jungs ihren Traum vom Glück. Tschick schließt einen Lada kurz und los geht’s im geklauten Wagen zur Fahrt in die Walachei, wo Tschicks Familie lebt. Aufgrund seiner bescheidenen Fahrkünste und des Umstands, dass Minderjährige am Steuer sehr auffällig sind, wird daraus eine Odyssee durch die ostdeutsche Provinz. Wir drücken ihnen die Daumen, dass nichts passiert, dass die Polizei sie nicht entdeckt und dass sie die Liebe finden…. Wolfgang Herrndorfs neuer Roman Tschick ist ein kleines Märchen, eine Road-Novel, ein Gute-Laune-Roman -: ein wunderbares Buch, das leider viel zu schnell zu Ende ist.

Rowohlt Berlin | 2010 | 254 Seiten | Hardcover | 9783871347108 | 16,95 €

Denis Johnson: Ein gerader Rauch | **

johnson_rauch1

Der vorliegende voluminöse und mit dem – neben dem Pulitzer-Preis – wichtigsten amerikanischen Literaturpreis, dem National Book Award, ausgezeichnete Roman des renommierten Autors Denis Johnson – der auch von uns durchaus geschätzt wird – ist eine Enttäuschung. Ein gerader Rauch versucht zuviel und scheitert daran. Johnson erzählt von menschlichen Schicksalen rund um den Vietnam-Krieg – von den dräuenden Verhältnissen auf den Philippinen in den den frühen 60er Jahren, wo sich die zukünftigen Konflikte in Vietnam bereits am Horizont ankündigen, bis zu den eigentlichen Verwicklungen im schmutzigen Krieg in Vietnam und Kambodscha: eine christliche Krankenschwester, ein  CIA-Agent , ein ermordeter Priester und ein Vietcong-Agent bilden das Personal in diesem Roman, der sowohl Ereignisgeschichte abbilden als auch ideengeschichtliches Traktat über Sinn und Unsinn menschlichen Lebens und Sterbens sein will – weder das eine noch das andere gelingt. Schade!

Rowohlt | 2010 | 887 Seiten | Taschenbuch | 9783499240416 | € 12.-

Cormac McCarthy: Kein Land für alte Männer | ****

mccarthy_maenner In der texanischen Wüste findet der Hobbyjäger Llewelyn Moss Spuren eines Massakers: drei zerschossene Jeeps mit mehreren Leichen stehen in der Einöde. Einer der Toten hält einen Koffer mit mehreren Millionen Dollar in der Hand. Für Moss ist dies die große Chance, seinem Leben als Loser zu entkommen, doch der Traum vom großen Geld entwickelt sich schnell zum Alptraum. Er wird von Gangstern verfolgt, darunter auch ein psychopathischer Killer namens Chigurh, dessen Spezialwaffe ein Bolzenschussgerät ist… Auch wer den großartigen Film der Coen Brüder schon gesehen hat, sollte unbedingt die Romanvorlage lesen.

Rowohlt | 2009 | 283 S. | Taschenbuch | 9783499242885 | € 8,95

Jan Seghers: Partitur des Todes | ****

seghers_partitur

Ob das Pseudonym Jan Seghers, unter dem Matthias Altenburg seine Krimis schreibt, gelungen ist, mag jeder selbst entscheiden. Spannend zu lesen sind die Romane um den Frankfurter Kommissar Robert Marthaler allemal. In Partitur des Todes führt ein Massaker auf einem Restaurantschiff am Mainufer den Ermittler in die Abgründe der deutschen Geschichte. Ein spannender Plot und authentisches Personal machen die Lektüre zum Vergnügen.

Rowohlt | 2009 | 475 Seiten | Taschenbuch | 9783499245350 | € 9,95

Denis Johnson: In der Hölle | *****

johnson-_holleDrei literarisch-erzählende Reportagen aus den verheertesten Regionen dieser Welt, Liberia und Somalia in den 90er Jahren. Denis Johnsons „Blicke in den Abgrund der Welt“ (Untertitel) nehmen den Leser mit auf eine Reise zu Orten des Grauens, deren einzige Konstanten Willkür, Müll und die ständige Anwesenheit des Todes sind. Großartig  (s.a „Unbesiegbar„).

Rowohlt | 2008 | 187 Seiten | Taschenbuch | 9783499245817 | € 8,95