Schlagwort-Archive: Insel

Amos Oz: Sehnsucht – Drei Erzählungen

Amos Oz: Drei Erzählungen

»Dichter Nechamkin wohnte mit seinem einzigen Sohn Efraim, einem Elektriker und Ideologen, zusammen. Wie die meisten Kinder des Viertels glaubte auch ich, dieser Efraim übe eine furchtbare Geheimaufgabe im hebräischen Untergrund aus. Äußerlich betrachtet war Efraim ein kleinwüchsiger, dunkler Typ mit wildem Kraushaar, ein Handwerker, der fast immer im Blaumann herumlief und nur schwer die breiten Hände ruhig halten konnte. Er repariert Bügeleisen und Rundfunkempfänger und baute sogar eigenhändig verschiedene Sendegeräte. Gelegentlich verschwand er für ein paar Tage und kehrte dann braungebrannt und mißmutig zurück, um den Mund einen verächtlich angewiderten Ausdruck, als habe er bei seinen Wanderungen Dinge gesehen, die ihn zur Verzweifelung brachten. Efraim und ich hatten ein Geheimnis. Ende des Winters war ich zu seinem Adjutanten ernannt worden. Zu einem seiner Adjutanten.« (›Herr Levi‹, Seite 78)

Amos Oz: Sehnsucht – Drei Erzählungen | Insel | 1994 | aus dem Hebräischen von Ruth Achlama | Umschlag: Hermann Michels | Hc m. SU | 253 Seiten | ISBN: 345816636X

Roberto Cotroneo: Die Jahre aus Blei | ****

cotroneo_jahreDer italienische Autor versucht ein schwieriges Thema der jüngsten Geschichte seines Landes literarisch zu verarbeiten. In den 1970er Jahren stand Italien am Rande eines Bürgerkriegs. Mit Terroranschlägen, für die die Linke verantwortlich gemacht werden sollte, versuchten Geheimdienste und klandestine Organisationen wie die Loge P2 und das Nato-Netzwerk Gladio eine Stimmung in der Bevölkerung zu erzeugen, die es der starken Kommunistischen Partei (PCI) unmöglich machen sollte, sich an der Regierung zu beteiligen. Dieses Konzept wurde Strategie der Spannung genannt. Auf der anderen Seite gab es linksradikale terroristische Gruppen wie die Roten Brigaden (BR), die durch politische Attentate das Herz des Staates angreifen wollten.

Die Auseinandersetzungen hatten 1978 ihren Höhepunkt, als die BR den christdemokratischen Politiker Aldo Moro, der sich für eine Versöhnung der beiden politischen Lager einsetzte, entführten und ermordeten. Von Seiten des Staates wurde keine Initiative ergriffen, um den ehemaligen Ministerpräsidenten zu befreien. Daher ranken sich um diese Ereignisse eine Fülle von Verschwörungstheorien. Die Protagonisten des Romans, Giulia und Cristiano, treffen im Jahr 2006 aufeinander. Beide sind ehemalige Aktivisten der BR. Während Giulia mittlerweile zu einer erfolgreichen Fernsehmoderatorin aufgestiegen ist, kommt Christiano mit falschen Papieren aus Argentinien nach Europa. Es sind Dokumente aufgetaucht, die Beweise liefern, wie linke Organisationen sich von Geheimdiensten haben instrumentalisieren lassen. Roberto Cotroneo beschreibt, wie es gewesen sein könnte, und das macht er sehr gut. Ob die Geschichte so oder vielleicht ganz anders war, wissen wir nicht: der Roman ist auf jeden Fall spannend und perfekt konstruiert.

Insel | 2010 | 295 Seiten | Hardcover | 9783458174790 | 19,90 €

Judith Schalansky: Atlas der abgelegenen Inseln. Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde | *****

schalansky_atlasBei manchen Menschen weckt ein Blick auf den Globus Sehnsüchte nach Weite und Ferne. Betrachtet man die Weltkugel genauer, fallen einem fernab der Kontinente Inseln als winzige Einsprengsel in den Meeren auf. Jede Insel ist ein kleiner Kosmos für sich, der unsere Phantasie anregt und uns die Frage stellen lässt, wie es am Ende der Welt wohl aussieht und welches Leben Menschen dort führen. Judith Schalansky hat fünfzig Inseln ausgewählt: von „Einsamkeit“ im Arktischen Meer über „Süd Thule“ im Atlantik bis zur Osterinsel. Zu jedem Eiland gibt es eine Karte im gleichen Maßstab, Auszüge aus Reisebeschreibungen, Reportagen und wunderliche kleine Geschichten, die uns amüsieren oder erschaudern lassen. So wird der Leser zum Expeditionsteilnehmer eines Ausflugs in die reine Poesie.

Mare | 2009 | 143 Seiten | Hardcover | ISBN 9783866481176 | € 34,00

Carl-Johan Vallgren: Kunzelmann & Kunzelmann | ****

vallgren_kunzelmannAls der renommierte Kunst-Restaurator Victor Kunzelmann in Stockholm stirbt, hinterlässt er seinem Sohn Joakim eine Werkstatt mit zerstörten Bildern und etliche offene Fragen. Daraufhin begibt sich Joakim auf die Suche nach der Vergangenheit seines Vaters, dessen berufliches Leben als Lehrling eines Kunstmalers im Berlin der Dreißiger Jahre des vergangenen Jahrhunderts seinen Anfang nimmt. Fälschungen von Autogrammen der Nazi-Prominenz folgen, ebenso wie erste Fälschungen berühmter Gemälde und, nach Inhaftierung, das streng geheime Fälschen britischer Pfundnoten für die Nazis. In der Nachkriegszeit schließlich perfektioniert Viktor Kunzelmann sein Doppelleben als genialer Fälscher und gleichzeitig berühmter Experte zur Aufdeckung von Kunstfälschungen. Carl-Johan Vallgrens zweiter ins Deutsche übertragene Roman überzeugt als intelligenter Familienroman ebenso wie als Entwicklungsgeschichte einer besonderen Persönlichkeit.

Insel | 2009 | 611 Seiten | Hardcover | 9783458174608 | € 24,80

Khushwant Singh: Der Zug nach Pakistan | ***

singh_zugLesenswerter Roman über die Folgen des Abzugs der Briten  im Jahr 1947, als der Subkontinent sich in die Staaten Indien und Pakistan teilte und es wechselseitig zur millionenfachen Vertreibung von Hindus, Sikhs und Muslimen kam.

Insel | 2008 | 234 Seiten | Hardcover | 9783458174004 | € 19,80

Ketil Björnstadt: Vindings Spiel / Der Fluß | *****

bjornstad_vindings3Der norwegische Jazz-Musiker und Romancier legt zwei großartige Entwicklungs- und Künstlerromane um den jungen, angehenden Pianisten Aksel Vinding vor – dramatisch, intensiv & mit literarischer Könnerschaft | BS / AS |

Vindings Spiel | Suhrkamp | 2007 | 346 Seiten | Taschenbuch | 
9783518458914 | € 9,90

Der Fluß | Insel | 2009 | 382 Seiten | Hardcover | 9783458174257 | € 22,80

bjornstad_flus1