Abdourahman A. Waberi: Tor der Tränen | ***

Dschibril hat eine heikle Mission: Der gebildete Kanadier soll eine Erkundungstour in sein Geburtsland Djibouti unternehmen, um für seine Firma „Adorno Location Scouting“ zu prüfen, ob sich Investitionen in dem Staat am Horn von Afrika wieder lohnen. Doch Dschibril wird beschattet. Islamisten wissen über jeden seiner Schritte Bescheid. Die Kommandos dazu kommen aus einem Gefängnis, in dem ein hochrangiger Djihadist mit seinen Jüngern einsitzt. Schnell sind wir darüber im Bilde, dass Dschibril mit einem der Gotteskrieger verwandt ist.
Abdourahman A. Waberis Roman ist spannend und intelligent geschrieben. Er beschreibt gekonnt die Zerrissenheit von Menschen in einer globalen Welt. Allerdings wirkt das Buch etwas überladen, da in die Handlung, die aus zwei Perspektiven erzählt wird, auch noch die Lebens- und Leidensgeschichte des deutschen Philosophen Walter Benjamin eingearbeitet wurde, der 1940 auf der Flucht vor den Nazis Selbstmord beging.

Edition Nautilus | 2011 | 159 Seiten | Hardcover | 9783894017347 | 16,00 € |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert