Hans-Ulrich Dillmann & Susanne Heim: Fluchtpunkt Karibik. Jüdische Emigranten in der Dominikanischen Republik | ****

dillmann_fluchtpunktAuf der internationalen Flüchtlingskonferenz im französischen Évian-les-Bains im Juli 1938 machte der Diktator der Dominikanischen Republik, General Rafael Trujillo, den Repräsentanten der teilnehmenden Staaten ein überraschendes Angebot: er bot an, 100.000 jüdischen Flüchtlingen aus Europa Asyl auf der Karibikinsel zu gewähren. Der rassistische General wollte durch diese Maßnahme die Bevölkerung seines Landes „aufhellen“. Als kaum ein Land noch Flüchtlinge aufnehmen wollte, bot diese Offerte für viele Verfolgte die Hoffnung auf ein neues Leben. Der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs verhinderte eine Emigration im großen Stil, doch immerhin gelang es, eine kleine Gemeinde nach Vorbild der israelischen Kibbuzim aufzubauen, deren Spuren im Badeort Sosuá heute noch zu besichtigen sind. In diesem spannenden Buch bringen uns Hans-Ulrich Dillmann und Susanne Heim ein weitgehend unbekanntes Stück jüdischer und deutscher Geschichte näher.

Christoph Links | 2009 | 188 Seiten | Paperback | 9783861535515 | € 24,90

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.