Maxim Biller: Der gebrauchte Jude – Selbstporträt | ****

biller_judeMaxim Billers Selbstporträt ist eine Sammlung autobiographischer Skizzen des Autors als junger Mann: von ersten Selbstfindungsversuchen bis zu den journalistischen Tempo-Jahren; von den ersten Erfolgen als Erzähler bis zu meinungsscharfen Debatten mit dem etablierten Kulturbetrieb. Der Tonfall ist mal polemisch und aggressiv, mal wehleidig und ein wenig selbstgefällig. Wer sich darauf einläßt, wird mit schillernden Geschichten in eleganter Sprache belohnt. Und wer vorab mehr über die deutsch-jüdischen Befindlichkeiten, innerhalb derer sich Biller verortet, wissen möchte, dem sei der bissig-freundliche Verriß dieses Buches von Henryk M. Broder im SPIEGEL empfohlen.

Kiepenheuer & Witsch | 2009 | 176 Seiten | Hardcover | 978-3-462-03703-6 | € 16,95

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.